Barraquito im Glas
Das weckt Urlaubserinnerungen: Ein süßer Barraquito nach einem Rezept von den kanarischen Inseln, sb

El Barraquito: Rezept für das kanarische Kultgetränk

Alkohol und Kaffee – vereint in Tasse oder Glas – genießen Spanier oft schon am Morgen. Die bekannteste Mischung heißt Carajillo und besteht meist aus einem starken, schwarzen Kaffee und einem guten Schuss Brandy. Aber auch Rum, Whisky oder Liköre dürfen es sein. Eine spezielle Variante kommt von den Kanarischen Inseln und hat sogar einen eigenen Namen: Barraquito.

 

Besonders auf Teneriffa ist die süße Kaffeespezialität ein Muss in jedem Café. Klassische Zutaten für einen original Barraquito sind Kaffee, gesüßte Kondensmilch, Milch, Likör und Zimt. Diese kommen schichtweise in ein mittelgroßes oder großes hitzebeständiges Glas. Zum Schluss ein wenig Zitronenschale als Dekoration an den Glasrand und fertig ist die leckere Kaffeespezialität für echte Feinschmecker.

 

Geeignet ist jeder Likör. Auf den Kanaren – besonders auf La Palma und Teneriffa – verwenden die Einheimischen gerne Likör 43 oder Tía María (Kaffeelikör). Und nennen die süße Spezialität auch café canario.

Zutaten für ein kleines Glas Barraquito

2 cl gesüßte Kondensmilch (10% Fett min.)
3 cl heißer Espresso
2 cl Likör 43
Heißer Milchschaum zum Auffüllen des Glases
Zimtpulver
1 kleines Stück unbehandelte Zitronenschale für den Glasrand

Zubereitung der kanarischen Kaffeespezialität

Kondensmilch in ein kleines hitzebeständiges Glas (0,2 l) geben. Likör vorsichtig über einen Löffelrücken auf die Kondensmilch geben. Die Schichten dürfen sich nicht vermischen. Als nächste Schicht kommt – wieder mit Hilfe eines umgedrehten Löffels – der heiße Espresso (café solo) dazu. Anschließend das Glas mit Milchschaum auffüllen, alles mit einem Hauch Zimt bestäuben. Das Glas mit etwas Zitronenschale dekorieren und sofort servieren.

 

Tipp: Wer seinen Barraquito lieber kräftig und weniger süß mag, nimmt einfach die doppelte Menge Espresso und nach Belieben auch mehr Milchschaum.

Barraquito Variationen - mit und ohne Alkohol

Mit Cachaca (brasilianischer Zuckerrohrschnaps) statt Likör zubereitet schmeckt der Barraqito weniger süß. Zwar nicht original aber trotzdem lecker ist geschlagene Sahne statt oder zusätzlich zum Milchschaum als krönende dritte Schicht auf der Kaffeespezialität.

 

Auch eine Variante ohne Alkohol ist auf den Kanaren beliebt: leche y leche, wörtlich Milch und Milch. Das Getränk besteht nur aus einer Schicht gesüßter Kondensmilch, einer Schicht Espresso und Milchschaum – eine Art Café Cortado also, aber süß.

 

Übrigens: Barraquito kommt von Barraco (Hütte) und heißt demnach Kleine Hütte oder Hüttchen. (sb)

 

 

 

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Nach oben

Zählmarke