Unbekannte Weine aus Ribera del Duero

Die Rotweine der Ribera del Duero in Altkastilien gelten als die besten in Spanien. Doch einige sind bei uns kaum bekannt. Der Fachjournalist David Schwarzwälder hat sie auf der ProWein 2019 vorgestellt.

von Tobias Büscher

Vino Tinto von zehn Winzern der Ribera del Duero hat der Weinjournalist aus Salamanca auf die ProWein in Düsseldorf mitgebracht. Gleich am Eröffnungstag am 17. März 2019. Nicht etwa die aus den inzwischen weltberühmten Bodegas Protos und Vega Sicilia. Sondern Botellas mit Etiketten, die den meisten Anwesenden bei der Verkostung bislang nichts sagten.

Kleine Anbaugebiete, große Wirkung

Star unter den Rotweintrauben rund um den Fluss Duero ist Tempranillo. Die teils über 100 Jahre alten Reben wachsen in Höhenlagen um die 800 Meter. Auf Kalk, Kies und Sand, je nach Lage in den Provinzen Soria, Segovia und vor allem Burgos und Valladolid. Es waren klingende Bodegas wie Protos und Vega Sicilia, die seit den 80er Jahren einen regelrechten Boom ausgelöst haben. Doch es gibt auch Winzer mit teils kaum mehr als 4 Hektar Anbaufläche. Und die hat Weinkenner Schwarzwälder nun vorgestellt.

Zwei Highlights unter den Weinen

1. Dehesa de los Canonigos Solideo Reserva 2014. Der unter den 10 Bodegas bei uns wohl bekannteste Winzer baut seine Weine auf dem Boden eines ehemaligen Zisterzienser an. Der Wein überzeugt durch den typischen Tempranillo-Geschmack und auch die Farbe. Für die, weiß Schwarzwälder, sorgt der Anteil von 5 % an ganzen weißen Trauben, welche die Önologen bemischen.

2. La Loba 2016. Der Wein entsteht auf einer kleinen Anbaufläche bei San Estevan ganz im östlichsten, höchsten Teil der Ribera del Duero. Natur pur. Der Wein schnmeckt erfrischend einfach, wenig holzig und ist bei uns kaum zu bekommen.

Kastiliens Wölfinnen

La Loba heißt übersetzt Die Wölfin. Dahinter verbirgt sich die junge Winzerin Ana Carazo. Und die schlägt sich offenbar ganz gut in dieser Männerwelt der Winzer. Vielleicht hat sie sich ja von Elena Lucas inspirieren lassen, der Sterneköchin aus Soria. Ihr Restaurant hat einen Michelinstern bekommen. Der Name: La Lobita, die kleine Wölfin.