Spaniens Kitesurferin Gisela Pulido in Aktion
Kitesurferin Gisela Pulido © ts

Die Überfliegerin

11.07.2013

Kitesurferin Gisela Pulido im Porträt

„La vida es fácil“ denkt sie sich vielleicht, wenn sie mit ihrem Kite durch die Lüfte fliegt. Mit gerade mal 19 Jahren (*19.01.94) ist Gisela Pulido schon achtfache Weltmeisterin im Kitesurfen. Ihre Disziplin: Freestyle.

 

Von Steffen Diercks

 

Hinter ihrem Erfolg stand lange Zeit auch ihr Vater, der selbst kitet und ihr mit acht Jahren bereits erlaubte, aufs Wasser zu gehen. Später half er ihr durch rigoroses tägliches Surf- und Fitness-Training zu ihrem heutigen Erfolg. Und er traf wichtige Entscheidungen: Als sich ihr Talent abzeichnete, zog er mit ihr von Barcelona nach Tarifa (Gibraltar), neben Hawaii und Fuerteventura einer der drei besten Kitesurfspots der Welt. Heute hat Pulido dort ihr eigenes Kitesurfcenter mit Fitnessstudio, neben einem Riesenhaus, einem Personal Trainer und allem, was sie sonst noch braucht, um weiter an der Weltspitze zu bleiben.

 

Traumziel Sportjournalistin

In der Schule war sie trotz ihrer sportlichen Verpflichtungen immer gut. Mittlerweile studiert sie Journalismus, denn nach ihrer Karriere, das hat sie sich schon lange überlegt, will sie Sportreporterin werden.         

Mit ihrer positiven und unvoreingenommenen Art steht das Energiebündel auf der Sonnenseite des Lebens. Das zeigt schon ihre facebook-Seite: Oft schreibt sie mehrmals täglich von ihren sportlichen Erfolgen, dem letzten Training oder Wettkampf (ihr Lieblingswettbewerb: Germany) und menschelt etwas mit ihrem Privatleben. Man merkt, sie ist eins mit dem, was sie tut.   

Positive Ikone

Da mag man es ihr auch nicht verübeln, dass die meistgesponserte Kitesurferin der Welt facebook auch zum Product Placement für ihre zahlreichen Sponsoren nutzt. Allerdings sucht sie sich ihre Ausrüster dabei ganz genau aus: Passt das Material eines Herstellers nicht mehr zu ihren Anforderungen, wechselt sie es ganz schnell aus.  Sie weiß, was sie will und wie sie ihren Erfolg fortsetzt. Die Katalanin ist definitiv ein Kind unserer Zeit - und das im positiven Sinne. Sie ist eine Ikone, wie sie Spanien gerade heute gebrauchen kann. Der Jetset und das Training haben sie schnell reifen lassen. Man darf gespannt sein, was von dieser Überfliegerin noch zu erwarten ist.

 

 

Zum Autor

Steffen Diercks hat Politikwissenschaft studiert. Seine Kernthemen sind Umwelt und Entwicklung. Auch er verbringt seinen Urlaub am liebsten auf dem Wasser.


Kite-Paradies Punta Paloma nahe Cádiz in Südspanien
Kite-Paradies Punta Paloma nahe Cádiz in Südspanien

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Weitere Sportlerin

Spaniens Turnierreiterin Diana Marsá

Logo Werbepartner