Teil 2: Edelsalz für den Gaumen

Mineralreiche Salzkruste

Bei viel Sonne, einer leichten Brise und geringer Luftfeuchtigkeit kristallisiert bis spät in den August die mineralienreiche Salzkruste an der Wasseroberfläche. Täglich fangen Erntehelfer mit einem Kescher die zerbrechlichen Kristalle ein. „Irgendwie möchte jeder mitarbeiten. Kürzlich hat sogar Tim Mälzer den Rechen geschwungen.“ Laura Calvo kennt den Sternekoch gut. Die Katalanin arbeitet seit Jahren bei Gusto Mundial und zeigt interessierten Besuchern die Technik. „Eine meditative Arbeit in schöner Umgebung“, betont Katja Wöhr. Die Salzwiesen liegen mitten im Naturpark Es Trenc, direkt hinter der unverbauten Dünenlandschaft des längsten Sandstrands der Insel. „Da schaut schon mal ein seltener Vogel bei der Arbeit zu“, erzählt Laura Calvo.



Besondere Farbe, spezieller Geschmack



Mit dem britischen Koch Marc Fosh, Inhaber des gehobenen Restaurants „Simply Fosh“ in der Altstadt Palmas, veredelt Katja Wöhr das grobkörnige Flor de Sal mit anderen, typisch mediterranen Zutaten. Kräuter und Oliven, Rosenblätter oder Hibiskusblüten geben dem Kristall einen speziellen Geschmack, eine besondere Farbe. In Zusammenarbeit mit den Biobauern der Insel werden auch saisonale Editionen mit alten, rekultivierten Paprikasorten oder seltenen Tomatenarten auf den Markt gebracht. „Seit 2009 verfeinern wir unsere Gerichte mit den Salzkompositionen“ schwärmt Nils Egtermeyer, Chefkoch im „Simply Fosh“. „Wir sparen uns das Tafelsilber, bieten aber hundertprozentig mediterrane Küche mit mallorquinischen Produkten“ beschreibt er seinen Kochstil. Heute steht Bitterschokolade mit Olivenöl und Edelsalz auf dem Speiseplan.

 

Wanderwege durch die Natur



Die Salinen sind noch kein Touristenmagnet. Viele Mietwagenfahrer zieht es direkt zum feinsandigen Naturstrand auf der anderen Seite der Dünen. Dabei lohnt sich ein kleiner Umweg zu den Salzwiesen. Aus Richtung der Stadt Campos im Südosten Mallorcas schlängelt sich eine Nebenstraße mehrere Kilometer entlang der alten Salzbecken bis ans Meer. Ab dem Sommer 2011 können Besucher auf Wanderwegen durch die Naturlandschaft spazieren. Derzeit entstehen Pläne für geführte Touren, die Arbeiten an einem Rundgang mit Informationstafeln sollen in Kürze beginnen.

Das derzeit einzige Schild zeigt auf das kleine, weiß getünchte Ladenlokal mit blauen Fensterläden. Hier steht das Flor de Sal d’Es Trenc in weiß-rosa gestrichenen Holzregalen zum Probieren bereit. Wer früher Keramik und Wurst als Souvenir im Gepäck hatte, kauft heute die weißen Salzdöschen mit dem bunten Kreis, die locker das Zehnfache eines normalen Speisesalzes kosten. Auch bei Carlos Enríquez Sánchez in der Eisdiele „Iceberg“ in Palma stehen die Design-Dosen. „Wir haben für Gusto Mundial ganz spezielle Eissorten konzipiert, die Katja Wöhr in ihrem Geschäft mit Salz anbietet“, erklärt der ehemalige Unternehmensberater die Idee der gegenseitigen Unterstützung. Er träufelt rosa glitzerndes Hibiskus-Salz auf seine Lieblingssorte Bonbon-Iceberg. Vielleicht sollten auch die Vögel in Es Trenc damit bestäubt werden. Ein echter Flamingo leuchtet doch immer auffallend rosa.

 

 

Teil 3: Praktische Infos rund um die Saline

Teil 1: Das weiße Gold von Els Tranc

 

 

Die Autorin

Brigitte Bonder arbeitet als freie Journalisten u.a. für die Rheinische Post.

 

 

 

Logo Werbepartner