Ölgemälde mit Schiffen im Museum der Schifffahrt in Madrid
Schlacht von Gibraltar im Jahr 1340, tb

Museo Naval, das Schifffahrtsmuseum in Madrid

Beste Lage, wenig Besucher. 1928 hat Spaniens König Alfons XIII das Museo Naval an der Museumsmeile Paseo del Prado eingeweiht. Es ist ein Schifffahrtsmuseum zu Ehren der heroischen Zeiten der spanischen Armada und er Eroberung Lateinamerikas, vollgestopft mit alten Karten, Bootsmodellen, Waffen und Navigationsgeräten.


In den hohen Räumen im ersten Stock liegen martialische Waffen und verrostete Kanonenkugeln, an der Wand hängen kuriose hölzerne Galionsfiguren und Ölschinken mit den Gesichtern der Plünderer Lateinamerikas. Ein paar alte Männer starren auf die Filme mit den Themen Sklaventransport und Maya-Kultur. Betreiber ist das Spanische Verteidigungsministerium und die Sicherheitsschleuse gleicht der eines Airports. Alles ist nur auf Spanisch erklärt. Dennoch: Das Schifffahrtsmuseum ist eine echte Fundgrube für jeden, den Spaniens Geschichte der Seefahrt fasziniert. Vor allem die echten historischen Karten, darunter die erste mit Amerika von 1500, sind einfach wunderbar. Diese hatte der Kartograph von Christoph Kolumbus, Juan de la Cosa, auf Pergament gezeichnet. Im Museumsshop bekommen Sie eine Replik davon (siehe Foto weiter unten).


nachgestelltes Zimmer des Kapitäns im Schifffahrtsmuseum Madrid
Prunk im Kapitänsraum, tb
Kolumbus-Bild im Schifffahrtsmuseum Madrid
Kolumbus-Bild, tb
Alter Mann vor einem Film über Afrika im Schifffahrtsmuseum Madrid
Alter Mann vor Afrikanern, tb

Schiffsmodelle, Degen, Bilder, 10500 Einzelstücke

Wer dieses Marinemuseum im Hauptquartier der spanischen Marine besucht, muss einen gültigen Personalausweis vorzeigen und dann kommt erst mal die Leibesvisite und das Durchleuchten der Taschen. Der Grund liegt auf der Hand. Das Museum zeigt den Stolz Spaniens und hat sicher schon manchen Regionalisten über Anschläge nachdenken lassen.

Dafür ist der Eintritt aber gratis! In den Räumen eines alten Stadtpalastes zwischen Prado und dem hochmodernen Kulturzentrum CentroCentro am Cibeles Platz wirkt das Museo Naval wie ein Schattengewächs. Ein kleines Schiff hängt am schmalen Eingang, und kaum jemand nimmt Notiz davon. Dabei bietet das staatliche Museum einen kunterbunten Mix aus Gegenständen von Schiffen der Marina Española, Infos zu Schiffsbau, viele Modelle und Bilder von historischen Schlachten zu Wasser, darunter die Keilerei um Gibraltar, die noch heute für Ärger zwischen London und Madrid sorgt. 10500 Einzelstücke sind seit 1792 angesammelt. Bereits damals begannen zwei Sekretäre der Königlichen Marine mit dem Sammeln von nautischen Geräten und Karten im ganzen Land. (tb)


Historische Karte von 1500 mit Europa, Asien und erstmals auch Amerika, unter Glas im Schifffahrtsmuseum Madrid
Kartendetail von 1500, tb
Spanier treffen auf Ureinwohner Amerikas, Bild im Museo Naval
Spanier und Ureinwohner, tb
Königin Virginia Eugenia, Frau von König Alfons XIII
Königin Virginia 1928, tb

Praktische Infos zum Madrider Schifffahrtsmuseum

Webseite Museo Naval

Di-So 10-18 Uhr,

Eintritt frei,

Personalausweis nötig

 

 

Text & Fotos tb, sb



Porträt von König Alfons XIII, der das Museo Naval eingerichtet hat.
Museumsgründer Alfons XIII, tb
Galionsfigur
Galionsfigur, sb
Gemälde mit Schiffen von Eroberer Hernan Cortés 1519
Schiffe von Hernan Cortés, tb
zm
Logo Werbepartner