Nachtleben in Valencia

Das Nachtleben von Valencia spielt sich in verschiedenen Vierteln ab, vor allem im Barrio del Carmen sowie in der Altstadt rund um die Kathedrale; Technodiscos liegen eher außerhalb. Hier einige Tipps:

Auch wenn fast jeder Tourist dort einmal hingeht, es also häufig recht voll ist, lohnt es sich. Im Café Madrid, direkt neben dem Keramikmuseum, herrscht eine fröhliche Stimmung und dort schmeckt DAS Partygetränk Valencias am besten, denn dort wurde es der Legende nach 1929 erfunden: Agua de Valencia. Diese belebende Mischung aus drei Fünfteln Orangensaft sowie je einem Teil cava (Sekt) und Zucker, nach Geschmack ergänzt mit einem Schuss Cointreau oder Wodka, ist der ideale Cocktail zum Start in den Abend.

Jazz und Flamenco

In Jimmy Glass Jazz Bar geht es sehr entspannt zu. Coole Musik, manchmal auch live, zu coolen Cocktails in einer schummerigen Atmosphäre. Wer mag, kann Pool-Billard spielen. Für Jazzfreunde ist ein Besuch im Black Note Pflicht. Dort treten häufig Jazzer auf, im Wechsel mit Blues-, Flamenco, Soul- und Kabarrettabenden. Im Johnny Maracas trinkt man zu Latino-Rhythmen einen Mojito und im Café Bolsería eine der hauseigenen Cocktailkreationen. Das La Bulería bietet ab 23.00h professionelle Flamenco-Shows, ab 21:00h ist die Küche geöffnet. Für Chill-out-Fans existieren zwei Topadressen in Valencia: Das Bianco La Terraza im neuen Sporthafen mit Blick auf's Meer oder das Umbracle, gegenüber dem neue Aquarium, wo man zwischen Dutzenden exotischen Pflanzen auf dicken Kissen entspannen kann (schließt schon gegen 0.00h). Die generelle Kneipen-Sperrstunde um 3.30h sorgt dafür, dass genügend Zeit bleibt, viele neue Locations zu entdecken.