Die Jury des spanischen Tapa-Wettbewerbs

11.11.2011

Spaniens beste Tapa 2011

Eine hochkarätige Jury hat in Valladolid die beste Tapa Spaniens gewählt. Gewinner ist Daniel Méndez Sancho vom Madrider Restaurant LOFT 39.


von Tobias Büscher (Text & Fotos)

Valladolid. Tapas und Pinchos sind in dieser Woche die Stars in der nordkastilischen Stadt. Beim siebten Wettbewerb "Concurso Nacional de Pinchos y Tapas" haben spanische Starköche und Kochschüler aus aller Welt um die Gunst der Jury gerungen. Am vergangenen Mittwoch fiel im hochmodernen Millenium-Bau die Entscheidung.


Daniel Méndez Sancho: der Gewinner

Daniel Méndez Sáncho ist der Gewinner

"Die beste Tapa" ging an Daniel Méndez Sáncho für seine Kreation "Gute Nachrichten aus Spanien", bei der er eine Lokalzeitung der Stadt Valladolid aus Esspapier anrichtete, gefüllt mit Steak Tartar. Platz 2 bekam Bread Bag des Kochs Javier González García vom Restaurant Zagales (Valladolid), Platz 3 Luis García Galindo vom Restaurant Kaialde (Hondarribia, Guipúzcoa) für Chipirones en su Tinta.

 

Prämie für einen vertikalen Salat

 

Die Jury rund um den Starkoch Pedro Subijana ehrte noch weitere Köche, darunter die besonders avantgardistische Tapa "Vertikaler Salat" von Mario Ariño Iglesias, dem Koch des Caixa Forum (Madrid). Im dortigen Kulturzentrum hat ihn offensichtlich die vertikale Wiese inspiriert. Während Tapas normalerweise kleine Appetitanreger zum Glas Wein oder Bier sind, etwa Oliven, eine Schinkenscheibe oder Sardellen auf einer Scheibe Baguette, geht es beim Tapa-Wettbewerb in Valladolid traditionell um viel Fantasie. Neben Geschmack und optischem Genuss spielt dabei auch immer der Name der Tapa eine Rolle. In der Vergangenheit hießen prämierte Tapas schon mal "Obama im Weißen Haus", "DU bis das Meer" oder auch "Tigertomate".

Jessica beim "britischen Picknick in Spanien"

 

Preise für Nachwuchsköche 

 

Parallel zu dem Event sind Nachwuchsköche beim III Concurso Internacional de Escuelas de Cocina ausgezeichnet worden. Das Rennen hier machte die US-Studentin Claire Elise Mitchell von der Seattle Culinary Academy.

Im Zentrum von Valladolid können Bewohner und Besucher die verschiedenen fantasievollen Tapas derzeit in den Tavernen genießen. Sie kosten pro Stück unter zwei Euro.

 

 

Weiterführende Links

 

Spaniens regionale Kochkunst

Spaniens beste Rezepte

Ferran Adrià im Interview

 

 

Eine der Tapas aus dem Wettbewerb, siehe Bild oben auf der Leinwand
zählmarke
Logo Werbepartner