Erster Wanderführer über Nordspaniens Region Galicien

Im Verlag Rother ist der erste Wanderführer zu Galicien erschienen. Der schmale Band bietet 52 Touren, GPS und brauchbare Wandertipps. Kurios dabei: Die Region in Nordwestspanien ist nicht gerade als Wanderparadies bekannt.von Tobias Büscher

Als ich den Band einem Mitarbeiter aufgeschlagen in der Redaktion zeigte und fragte: Was würdest Du für dieses Buch zahlen, kam die Antwort: 2,50 Euro. Der Wanderführer kostet allerdings 14,95 Euro. Und so gibt es eigentlich gleich zwei nicht gerade schmeichelhafte Argumente:

1. Galicien ist vom Jakobsweg abgesehen kein bekanntes Ziel für Wanderer.

2. Der Band wirkt auf den ersten Blick etwas kleinteilig und simpel.

Auf den zweiten Blick: Detailarbeit vom Feinsten

Auf den zweiten Blick ist der Guide von Cordula Rabe aber sein Geld durchaus wert. Die Routen sind präzise beschrieben und gut illustriert, das Kartenmaterial ist in Ordnung und die Auswahl an Küsten- und Bergtouren super. Wanderungen zu den in Galicien so typischen Wassermühlen nahe A Guarda und der Keltensiedlung Santa Tegra sind dabei geradezu ein Muss. Ebenso die Flusswanderung bei Tui. Diese bietet beispielsweise auch der galicische Journalist Cristobál Ramírez von der Voz de Galicia in seinem Guide an und sagt: ein super Tipp für Individualisten. Auch GPS-Tracks stellt der Verlag online zur Verfügung, was beweist: Die Autorin ist die Wege selbst abgelaufen und hat sie getestet. Dabei ist ihr natürlich auch der Regen der Region aufgefallen, der das Wandern über Granitblöcke an der Küste oder durch das Naturschutzgebiet O Courel vorübergehend erschwert. Daher der Tipp: zum Wandern im Hochsommer zu kommen, wenn zumeist die Sonne scheint.

Fazit: ein origineller, sehr sorgfältig gemachter Wanderführer und der erste deutschsprachige Wanderführer zu Galicien überhaupt.

zähl