Frau am Hafen von A Guarda in Galicien lächelt in die Kamera
Der Fischerort A Guarda in Galicien sorgt für beste Laune, tb

A Guarda, Galiciens kunterbunter Fischerort

Galiciens Küstenort A Guarda liegt am Ausläufer des Miño-Flusses in den Atlantik, direkt gegenüber Portugal und unterhalb der Anhöhe Santa Tegra mit seiner Keltensiedlung. Viele halten den Fischerort mit Namen Die Wächterin für den schönsten der nordwestspanischen Region.


A Guarda (spanisch La Guardia, 6400 Einw.) liegt direkt am Río Miño als Grenzfluss zwischen Portugal und Galicien. Am Hafen mit seinen farbenfrohen Fischerhäusern landen die Fischer mit Booten voller Steinbutt, Seeteufel und Wolfsbarsch. Berühmt ist der südlichste Ort Galiciens aber vor allem für seine langostas, daher auch der Spitzname ›Hauptstadt der Langusten‹. Die Delikatesse steht auf fast jeder Speisekarte in den Hafenrestaurants. Der schönste Strand bei A Guarda heißt Camposancos und liegt piniengeschützt an der Flussmündung des Miño. Weitere playas, beispielsweise Area Grande, Fedorento und Aldramán, findet man in Richtung Baiona.

Tipp: A Guarda lässt sich bei einer knapp einwöchigen Rundreise in Galicien gut einplanen.

A Guarda von oben
A Guarda von oben
Muschelsammler
Muschelsammler
Fischerboot in Galicien
Fischerboot in Galicien

Im Schatten der Keltensiedlung

Wenige Kilometer entfernt von A Guarda (übrigens nicht zu verwechseln mit dem kleinsten Flughafen New Yorks) liegt die Keltensiedlung Santa Tegra. Auf Spanisch heißt sie Santa Tecla und ist die höchstgelegene keltische Anlage Nordspaniens. Waldarbeiter hatten die Grundmauern aus Granit Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckt. Auf der 350 Meter hohen Anhöhe haben die Christen im Mittelalter gleich daneben eine Einsiedelei errichtet und im August gibt es eine Wallfahrt zu Ehren der Heiligen, die übrigens gegen Kopfschmerzen hilft helfen soll.


Rundmauern der Kelten in Nordwestspanien
Keltensiedlung Santa Tegra, tb

Fischrestaurants in A Guarda

Am wunderschönen Hafen von A Guarda sind die Restaurants ganz auf Meeresfrüchte ausgerichtet, vor allem auf Langusten und guten galicischen Weißwein. Am besten ist aber das Restaurant Os Remos gleich am Benediktinerkloster San Benito mit seiner großen Außenterrasse. Und wer noch günstiger Essen möchte: Richtung Tui sind die Fernfahrerrestaurants super und die Mittagsmenüs schon ab rund 12 Euro zu haben.


Frische Langusten
Langusten aus A Guarda, sb
Plakat für eine Wallfahrt zu Ehren der Heiligen Tecla in Südgalicien, Spanien
Wallfahrt Santa Tecla alias Tegra, tb

Notiz der Spanien-Redaktion

Die Fotos haben wir im September 2013 bei unserer Recherche für die Nachauflage des Galiciensbuchs bei DuMont (siehe unten) aufgenommen. Und die Langusten dabei natürlich auch probiert :)


zähl
Logo Werbepartner