zwei Honiggläser
Honig für den Kuchen Alajú aus Spanien, Foto Birgit Kleber

Alajú: Honigkuchen mit Mandeln aus Spanien

Versuchen Sie erst gar nicht, dieser honigsüßen Verführung zu widerstehen. Leicht und lecker  ist der spanische Kuchen Alajú, vor allem die Kinder in der kastilischen Mancha und in Andalusien stehen drauf:

 

Alajú ist ein süßes Erbe der Mauren. Und jede Sünde wert! Die Spanier aus La Mancha lieben ihn als Dessert und mit einer Rezeptur aus Honig, Feigen und Mandeln rühmt er sich gar als "Königsnachtisch von Cuenca". Da kommt sogar Apfelkuchen aus Asturien kaum gegen an.

Zutaten für vier Personen

250 g Honig

125 g sehr fein geriebenes Brot (frisch gerieben oder fertiges sehr feines Paniermehl)

150 g ganze Mandeln, blanchiert

geriebene Schale einer Zitrone oder einer Orange

runde Backoblaten mit 20 cm Durchmesser

Zubereitung

Den Honig sachte erhitzen und bevor er karamellisiert das Paniermehl und den Zitronen- oder Orangenabrieb unterrühren. Dann die Mandeln dazugeben und alles zu einem gleichförmigen, glatten Teig verkneten.

Den Teig auf eine der beiden Oblaten geben und so verteilen, dass der Kuchen ungefähr fingerdick ist. Die zweite Oblate obendrauf legen und leicht andrücken. Das honigsüße Werk vorm Genießen ca. 2 Stunden lang stehen lassen. In beliebig große Stücke schneiden und schwelgen.

Bon profit!

Variante:

Anstatt der Mandeln können Sie auch Walnüsse nehmen, schmeckt ebenfalls sehr lecker.

 

Weitere Rezepte aus der Mancha:

Champignons: Champiñones al ajillo: Rezept

Gemüseeintopf: Pisto manchego: Rezept

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
zm