Tarta de Manzana: Apfelkuchen aus Asturien

Tarta de manzana ist ein asturischer Apfelkuchen und als Rezept nicht wirklich schwer. Dafür schmeckt die Tarta um so besser. Die nordspanische Region ist übrigens Hauptproduzent von Äpfeln, aus denen auch Sidre entsteht.

Asturien hat fast zwei Dutzend verschiedener Apfelsorten. Kein Wunder also, dass es die Tarta de manzana in der nordspanischen Region oft am Sonntag beim Familienessen gibt.

Zutaten für 8 Personen

Für den Teig 
300 g Mehl
100 g Zucker
200 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz 

Für den Belag
1 kg Äpfel
1 unbehandelte Bio-Zitrone
1 EL Butter
6 gehäufte EL Zucker + Zucker zum Bestreuen
6 EL süßer Sherry
½ Tasse Sahne
1 Zimtstange 

Außerdem
Butter für Form

Zubereitung des Apfelkuchens

Aus dem Mehl, dem Zucker, der Butter, dem Ei und der Prise Salz einen Mürbeteig kneten. Anschließend den Teig im Kühlschrank zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen die Zitrone heiß abwaschen, trocknen und genug Schale für einen Teelöffel voll abreiben.

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Je nach Größe ca. 6-8 Viertel in feine Scheiben schneiden (die Apfelscheiben sollen nachher die Oberfläche des Kuchens vollständig abdecken), die übrigen in kleine Stücke schnippeln.

Die Apfelstücke mit der Butter in einen Topf geben und bei niedriger Temperatur so lange erhitzen, bis sie zerfallen. Dann die Sahne, den Zucker, die Zitronenschale und die Zimtstange zufügen und alles gut durchmengen. 

Nun den Sherry dazu gießen, gut verrühren und bei niedriger Temperatur so lange weiterkochen, bis die Apfelmasse schön cremig ist. Dabei häufig umrühren.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Eine Tarteform gründlich einfetten. Den Teig ausrollen und die Form damit auslegen. Dabei den Teig am Rand hochziehen und den Teigboden zum Schluss mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Die Apfelcreme in die Form geben (vorher die Zimtstange rausnehmen) und mit den zurückbehaltenen Apfelscheiben so belegen, dass die Creme vollständig bedeckt ist. Noch ein wenig Zucker drüberstreuen und ca. 40 Minuten lang bei 180° backen (wenn die Äpfel zu braun werden, einfach mit Alufolie abedecken).

Weitere Rezepte aus Asturien

Seeteufel in Sidre, Pixín a la Sidra: mehr

Migas al Pastor aus Brot, Öl und Trauben: mehr

Fabada Asturiana, das Bohnengericht: mehr

 

zählmarke