Weinfest in der Rioja

Beim Fest San Mateo um den 21. September in Logroño steigt in der Hauptstadt der Rioja eine Woche lang die Party. Traubenstampfen, Winzerkönigin und Rindertreibjagd inklusive.

 

 

 

von Tobias Büscher

 

 

Gigantenpuppen ziehen durch die Stadt, in der Betonarena testen Jugendliche ihren Mut an harmlosen Rindern. Vor dem Rathaus und auf den Plätzen treten Livebands auf, es gibt Feuerwerk und Theater. Und natürlich kommen die lokalen Leckerein unter die Leute. Die Anwohner verteilen patatas con chorizos (Kartoffeln mit Paprikawurst) für kaum zwei Euro pro Teller und vor allem Wein wird ausgeschenkt.

Festhöhepunkt auf dem Espolón-Platz

 Hauptattraktion ist das Weinstampfen auf dem Platz Espolón. Winzer aus allen Gebieten der Region Rioja bringen mittags am 21. September ihre Trauben und kippen sie in einen großen Bottich. Dann kommt es zu dem zentralen Akt, dem Traubenstampfen (pisado de la uva). Dabei zertreten zwei folkloristisch gekleidete Riojaner die Trauben mit bloßen Füßen zum ersten Most des Jahres, der dann der Rioja-Schutzheiligen Virgen de la Valnavera dargebracht wird.

Dauerlächelnde Weinkönigin

Mit dabei sind natürlich lokale Prominente und die fortwährend lächelnde Weinkönigin. Obwohl am Jakobsweg gelegen, ist Logroño bei weitem nicht so berühmt wie León oder Burgos. Sie ist die geschäftige Hauptstadt der Rioja und eher eine unscheinbare Metropole. Doch die Lebensqualität liegt weit über dem Durchschnitt und die kleinen Altstadtgassen haben ihren Reiz. Auch beim Winzerfest sind die Bewohner eher unter sich. Ausländische Gäste gibt es selten, von ein paar Pilgern einmal abgesehen. Das hat seinen Charme und macht das Fest so ganz anders als Klassiker wie die Sanfermines in Pamplona.

Fiesta-Praxis und Highlights vor Ort

Der Festkalender zur Fiesta San Mateo liegt im Tourismusamt an der Plaza de Espolón aus.  In der Umgebung liegen die Klöster Yuso und Suso in San Millán de Cogolla, wo einst die spanische Sprache entstand. Auch die schmucken, nahe gelegenen Jakobswegorte Navarette, Nájera und Santo Domingo de la Calzada lohnen einen Besuch, letzterer besonders wegen zwei lebenden Hühnern im Gotteshaus. Ein weiteres Weinfest vor Ort ist übrigens die Weinschlacht in Haro: mehr

 

Praktische Infos zum Weinfest

Info: Oficina de Turismo, Espolón s/n, Tel. 941291260

Schlafen: Sebastián, San Juan 21, Tel. 941242800. Saubere, etwas hellhörige Zimmer nahe der Kathedrale, DZ rund 30 €.

Essen: In der Gasse Laurel (Lorbeer) und Umgebung gibt es viele gemütliche Tavernen und Bars,  in denen kleine Appetithäppchen (tapas) angeboten werden.

 

Weiterführende Links

Spaniens beste Feste

Spaniens Jakobsweg