Bild Moros y Cristianos in Alcoy
Skorpion-Frauen beim Fest in Alcoi, tb

Spanien: Feste im April

Der Festmonat April hat es in Spanien in sich. Sevilla feiert den Aprilmarkt, andernorts kämpfen Mauren gegen Christen und an San Jordi beschenken sich die Verliebten.


Aber Achtung: den 1. April kennen die Spanier nicht als Tag der komischen Gags. Sie nehmen sich mindestens so gut auf den Arm wie wir, allerdings nicht am 1. April, sondern erst zum Tag der Heiligen Narren am 28. November, siehe dort

Männer aus Spanien mit Gitarren und Geigen
Viva la Fiesta in Andalusien, tb

Feria de Abril in Sevilla

In Sevilla beginnt am zweiten Montag nach Ostern der  „Aprilmarkt“. Tanz, Party und Lichtspiele gibt es eine ganze Woche lang auf dem Festplatz Campo de la Feria. Das Fest ist so berühmt, da ziehen manche Andalusien-Fans inzwischen Málaga vor. Doch die Sevillanas und Stände während der Festtage in Andalusien sind immer einen Besuch wert: mehr

Moros y Cristianos

Mauren und Christen, Fest in Alcoy
Moros y Cristianos, tb

Mauren und Christen in Alcoy (Moros y Cristianos): Zu Scheingefechten zwischen Mauren und Christen kommt es vom 21. bis 24. April in Alcoy (Alcoi) bei Alicante. Dabei sind die Kostüme so kostspielig wie die Choreografie der Umzüge brillant. Ähnliche Feste gibt es thematisch an vielen Orten der spanischen Ostküste, doch die Fiesta in Alcoy ist am berühmtesten.

Historischer Hintergrund ist der lange Kampf der Christen gegen die maurischen Besatzer in Andalusien: zum Fest



Sankt Georg alias Sant Jordi am 23. April

Wohl der romantischste Festbrauch im Land. Am 23. April gibt es für die Geliebte Rosen, für den novio (Freund) Bücher. Am Festtag des katalanischen Schutzheiligen Georg, dem Drachentöter, beschenken sich in Katalonien die Verliebten, vor allem in Barcelona. Der Brauch, der Dame des Herzens an diesem Tag eine Rose zu schenken, war schon bei den Hidalgos üblich, den spanischen Rittern des Mittelalters.

Spaniens leiseste Wallfahrt

Les Useres ist ein kleiner Ort in der Region València. Am letzten April-Freitag setzen sich hier zwölf Pilger in Bewegung. Diese Pelegrins de Les Useres laufen kilometerweit zum Kreuz von Sant Joan de Penyagolosa, um als „Apostel“ in aller Stille um gutes Wetter und die Vergebung der Sünden zu bitten. Begleitet werden sie von einem Priester, Betbrüdern und 19 Maultieren. Schon drei Wochen zuvor werden die Teilnehmer bestimmt und dürfen sich bis unmittelbar nach dem Pilgergang nicht mehr rasieren.

Spaniens älteste Wallfahrt

In Andújar bei Jaén erschien einem Schäfer im tiefsten Mittelalter ein Marienbild. Seither pilgern um den letzten Aprilsonntag herum viele im typisch andalusischen Folkloredress hoch zu Ross zum Heiligtum Señora de la Cabeza. Über 50 Bruderschaften beteiligen sich.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
zähl
Logo Werbepartner