De Madrid al Cielo an einer Fensterscheibe
Von Madrid in den Himmel oder sinngemäß Madrid sehen und sterben ... ; Foto: Silke Büscher

De Madrid al Cielo: Von Madrid in den Himmel

Nur der Himmel ist schöner als Madrid – sagt der Volksmund. Warum nicht beides gleichzeitig sehen, sagt unsere Autorin. Und geht auf den Dächern der spanischen Metropole auf Entdeckungsreise.

 

Von Silke Büscher

 

Ob Sonnenaufgang über dem Telefónica-Gebäude, das hektische Treiben auf der Gran Vía zur Mittagszeit oder der nächtliche Blick auf Cibeles-Brunnen und das Metropolis: Madrid von oben ist beeindruckend schön. Und wie so oft im Leben bringt der Perspektiv-Wechsel neue Einblicke und endlich mal volle Sicht auf Streitwagen oder geflügelte Skulpturen auf den Prachtbauten der Stadt.

 

 

Telefonica-Gebäude bei Sonnenaufgang
Telefonica-Gebäude bei Sonnenaufgang, sb
Dachterrasse des Hotel Las Letras Gran Vía
Dachterrasse des Hotel Las Letras Gran Vía, sb
Blick auf Madrids grüne Dächer
Blick auf Madrids grüne Dächer, sb
Burg im Spiegel - Telefonica-Gebäude
Burg im Spiegel, sb

Auf den Dächern der höchstgelegenen Hauptstadt Europas

Mit 667 Meter über dem Meeresspiegel liegt die höchste Hauptstadt Europas ohnehin schon ganz schön nah am Himmel. Doch es geht noch höher hinauf. Und weil das Licht am Morgen besonders schön ist, am besten bei Sonnenaufgang. Da haben jedoch die meisten offiziellen Dachterrasse – mit oder ohne Gastronomie – noch geschlossen. Viele Hotels haben jedoch einen eigenen Dachbereich und manche sogar aus dem Hotelzimmer eine sensationelle, aber meist leider ebenso teure Aussicht.

 

Auch die Terrasse des Restaurants Ático 11 im Hotel Las Letras Gran Vía ist früh morgens noch zu – aber auf Nachfrage macht das Personal für Gäste schon mal eine Ausnahme. Noch eine Etage höher geht es dann nur über eine schmale, wackelige Leiter und mit Hilfe eines rumänischen Arbeiters, der dort gerade renoviert. Aber das ist höchst riskant und natürlich strengstens verboten. Doch was ein Blick!: Der obere Teil des Telefónica-Hochhauses, dem ersten Hochhaus Europas aus dem Jahr 1926, überragt die umliegenden Häuser mit immerhin 89 Metern deutlich. Und thront über den Dächern von Madrid wie eine Burg im ersten Sonnenlicht.

 

 

Madroño
Madroño, sb
Azotea Foros Barceló
Azotea Foros Barceló, sb

Brunchen mit Ausblick und ein echter Madroño

Nahe der Metro-Station Tribunal zwischen den Stadtteilen Chueca und Lavapiès liegt der Mercado de Barceló. Gebaut hat das Gebäudeensemble das spanisch-deutsche Architektenbüro Nieto Sobejano Arquitectos (Madrid, Berlin). Die renovieren und modernisieren übrigens gerade die Beethovenhalle in Bonn.

 

Im obersten Stock des Mercado befindet sich das Azotea Foros Barceló – natürlich mit Dachterrasse und Aussicht. Hier gehen Madrilenen gerne brunchen für 15 bzw. am Wochenende 18€. Wem das zu viel ist, bestellt einen Café mit Magdalena für 3€ oder Café mit Brot und Olivenöl für 4€. Und wer genau hinsieht, entdeckt unter den Terrassen-Pflanzen sogar einen echten Madroño. Ja genau, den aus Madrids Wahrzeichen: Bär am Erdbeerbaum.

 

 

Restaurant La Cocina de San Antón
Restaurant La Cocina de San Antón, sb

Hoch über Chueca Selbsgekauftes kochen lassen

Gestärkt geht es weiter in das Altstadtviertel Chueca. Früher blühten hier Drogenhandel und Prostitution. Heute haben Schwule und Lesben das Barrio übernommen, Häuser renoviert, Geschäfte eröffnet und das Viertel neu belebt.

 

Der Mercado San Antón hier versteht sich als nachhaltiger Markt mit Böden aus recycltem Basalt und einer Kombi aus klassischen Ständen, Show-Cooking und dem Restaurant La Cocina de San Antón in der dritten Etage. Für 4€ können Marktbesucher sich hier die unten erstandenen Lebensmittel zubereiten lassen. Draußen befindet sich eine teils sonnengeschützte Dachbar mit Ausblick auf die sorgfältig renovierten Häuser von Chueca mit ihren schmalen gusseisernen Balkonen.

 

 

Picalagartos Skybar, sb
Picalagartos Skybar, sb
Blick vom Hotel NH Collection Madrid, sb
Blick vom Hotel NH Collection Madrid, sb

Skybar und Restaurant hoch über der Gran Vía

Die nächste Station liegt wieder am Boulevard Gran Via und ist sowohl zum Mittagessen, als auch auf einen Cocktail am Abend ein echtes Highlight: das Hotel NH Collection Madrid Gran Vía mit Skybar. Sowohl Restaurant als auch Bar bieten einen atemberaubenden Blick auf Madrids Prachtmeile und weit über die Dächer der Hauptstadt.

 

Wer sich Zimmerpreise von um die 200€ fürs Doppelzimmer leisten mag, kann hier auch übernachten. Die Zimmer sind eher klein, der Ausblick auf die Gran Vía jeden Cent wert. Die Rezeption befindet sich übrigens im 9. Stock vor dem Restaurant und nicht wie gewöhnlich unten im Eingangsbereich.

 

 

Metropolis Theater
Metropolis Theater, tb
Römischer Streitwagen auf Madrids Dächern
Römischer Streitwagen auf Madrids Dächern, tb

Blick vom Faro de Madrid und der Akademie für Schöne Künste

Für 3 € (erm. 1,50€) geht’s im Panoramalift 92 Meter nach oben zur großen Aussichtsplattform des Faro de Moncloa (Moncloa-Leuchtturm). Seit 1992 ragt der insgesamt 110 Meter hohe Turm mitten im Herzen der Stadt in den Himmel. Besucher drücken ihre Nasen an die Scheiben und bewundern Königspalast, Almudena-Kathedrale und die Berge des Guadarrama-Gebirges am Horizont.

 

Auch in der Akademie für Schöne Künste können Besucher aufs Dach. Der Eingang befindet sich an der linken Seite. Von dort bringt der Aufzug Besucher für 4 € nach oben in die Azotea del Círculo. Tief unten liegt die Gran Vía, der Cibeles-Palast, das Metropol und gen Osten der Retiro-Park und die vielen Museen der Madrids. Hier lässt sich wunderbar der Sonnenuntergang bei einem Cocktail genießen. Die Real Academia de Bellas Artes bietet natürlich weit mehr als einen schönen Stadtblick. Hier hängen Bilder von Goya, Valázquez, van Dyck oder Rubens. Für 8 € Eintritt eine tolle Alternative zum großen Prado.

 

 

Gran Vía
Gran Vía, sb
Blick vom Dach des Corte Ingles Madrid
Blick vom Dach des Corte Ingles Madrid, sb
Madrid von oben
Madrid von oben, sb
Schlemmen im Corte Ingles Gourmet
Schlemmen im Corte Ingles Gourmet, sb

Tapa mit Aussicht im Corte Inglés Gourmet

Völlig kostenlos ist der Ausblick vom Dach des Corte Inglés (naher der Gran Vía). Mit dem Aufzug geht’s ins oberste Stockwerk und damit in den Gourmetbereich. Hier kann jeder – mit oder ohne ein Glas Wein oder Bier – auf die schmale Außenterrasse gehen. Die ist – wie überall in Madrid – mit Plexiglas gesichert. Denn aus Versehen runter fallen oder gar absichtlich springen soll hier niemand. Dafür sind die Silhouetten Madrids auf den Scheiben nachgezeichnet. So kann sich jeder ganz schnell orientieren.

 

Der erste Blick fällt auf das Kino Cines Callao mit seiner riesigen Videowand. Und sogar ein kleiner Teil der Gran Vía ist noch im Blick. Wer die ganz sehen möchte, ergattert drinnen einen Fenstertisch oder wartet, bis das bodentiefe Glas in der hinteren Ecke frei ist. Doch das kann dauern. Denn hier schießen Touristen gerne Selfies mit Madrids Prachtmeile tief unter ihnen im Hintergrund und vielen Spiegelreflexen von Glasscheibe auf dem späteren Bild.

 

 

Blick vom Placio Cibeles auf den Cibeles-Brunnen und das Metropol
Blick vom Placio Cibeles auf den Cibeles-Brunnen und das Metropol, sb

Plaza Cibeles von oben

Auch bei Nacht ist Madrid ein echter Hingucker mit seinen angestrahlten Gebäuden und dem Lichtermeer des Alltags. Vom Dach des Palacio de Cibeles schweift der Blick vom gleichnamigen Brunnen und dem umkreisenden Verkehr weiter zum Metropolis und der Gran Vía.

 

Das Gebäude selber ist das Rathaus von Madrid. Hier residiert die amtierende linke Bürgermeisterin Manuela Carmena. Und – anders als in Deutschland – bietet Madrid seinen Bürgern hier mehr als Bürokratie. Denn es gibt gleich zwei Restaurants, das Kulturzentrum CentroCentro und auf dem Dach des rund 40 Meter hohem Gebäudes die Cocktailbar Terraza Cibeles.

Sitz der Stadtverwaltung ist der Palacio Cibeles übrigens erst seit 2007. 1919 eröffneten ihn König Alfonso XIII nebst Gattin Victoria Eugénia mit dem Namen Catedrál de las Comunicaciones als Hauptpostamt. Im selben Jahr übrigens fuhr auch die erste Metro durch Madrid – ebenfalls vom Königspaar eingeweiht.

 

De Madrid al Cielo – von Madrid in den Himmel oder übertragen: Nur der Himmel ist schöner als Madrid. Woher die geflügelten Worte stammen ist unklar. Aber über den Dächern der spanischen Metropole stimmen sie allemal …

Unsere Top Roof Bars und Restaurants mit Ausblick

Alle Adressen der oben beschriebenen Aussichtspunkte und gastronomischen Angebote haben wir hier zusammengestellt. Dazu kommen noch weitere ausgewählte Tipps der Redaktion. Alle Ziele in Madrid sind einfach mit der Metro erreichbar. Hierfür brauchen Besucher seit 2018 eine wiederaufladbare Karte: zur Info

El Jardin de Savador Bachiller

Charmanter, grüner Dachgarten im Herzen von Madrid. Täglich 11-13 Uhr Brunch für 20€.

 

El Jardin de Savador Bachiller
Calle de Montera37
www.gastrobaressb.com
 +34915323399
So-DO 11-0 Uhr Fr, Sa: 11-1 Uhr

 

Metro: Gran Vía

Azotea del Círculo (Königliche Akademie für Schöne Künste)

Azotea del Círculo
Calle de Marquéz de Casa Riera 2
www.azoteadelcirculo.com
 +34915301761
Tgl. mind. 11-0,30 Uhr

 

Metro: Banco de España

 

 

Blick vom Corte Ingles in Madrid
Blick vom Corte Ingles in Madrid, sb

Corte Inglese Gourmet

Corte Inglese Gourmet
Plaza de Callao, 2
www.elcorteingles.es
Mo-Sa: 10-22, So 11-21 Uhr

 

Metro: Sol

Azotea Forus Barceló

Azotea Forus Barceló
Calle Barceló 6 4ª planta
https://azoteaforus.com
+34915301761
Tgl. 10-1 Uhr

 

Metro: Tribunal (1, 10)

 

 

Mercado San Antón Madrid
Mercado San Antón Madrid, sb

Restaurant La Cocina de San Antón

Restaurant La Cocina de San Antón
Calle de Augusto Figueroa, 24
https://www.lacocinadesananton.com
+34 91330 0294
Tgl. 10-0.30 Uhr

 

Metro: Gran Vía (1, 5)

The Hat

Zentral gelegenes Hostal nahe der Plaza Mayor mit cooler Dachterrasse.

 

The Hat
Calle Imperial 9
thehatmadrid.com
+34917728572
info(via)thehatmadrid.com

 

Metro: Tirso de Moline (1) oder Opera (2,05)

Espacio 33

Madrids höchstes Restaurant im 33. Stock des Torre Espacio (Vier-Hochhaus-Komplex ). Fantasische Aussicht auf Stadt und Berge. Degustations-Menü 60€ inkl. Wein.

 

Espacio 33
Paseo de la Castellana 259-D
www.espacio33.es
+34914276891
+34683196245
espacio33(via)torrespacio.com
Mo-Fr 13.30-15.60 Uhr
Di-Sa 21-23.30 Uhr

 

Metro: Begoña (10)

Restaurants Ático 11 im Hotel Las Letras Gran Vía (Iberostar)

Restaurants Ático 11 im Hotel Las Letras Gran Vía Calle
Gran Vía 11
Webseite
Servicetelefon aus Deutschland: 08006645639
Sommermonate 18-2 Uhr

 

Metro: Gran Viá

 

 

Blick von der Picalagartos Skybar des Hotel NH Collection Madrid Gran Vía
Blick von der Picalagartos Skybar des Hotel NH Collection Madrid Gran Vía, sb

Hotel NH Collection Madrid Gran Vía mit Picalagartos Skybar

Das Restaurant nimmt übrigens schon mal an der Madrit Exqisito - jeweils zwei Wochen im Oktober – teil. Dann können Gäste hier für 30 € pro Person ein Menüs samt Getränken genießen. Bei unserem Besuch 2018 gab es unter anderem Charolés-Rind zum galicischen Weißwein Albariño.

 

Hotel NH Collection Madrid Gran Vía mit Skybar
Calle Gran Vía 21
Webseite
+34 917 12 83 05
Restaurant: tgl. 13-15.30, 20-23 Uhr
Picalagartos Skybar: April bis Okt. Mo-DO 17-1 Uhr,
Fr-Sa: 12-1.30 Uhr, So./ Feiertage 12-1 Uhr

 

Metro: Gran Vía (1, 5)

Terraza Cibeles

Mehr Informationen zur Terraza und zu den beiden Restaurants im Placio Cibeles gibt es hier

 

Terraza Cibeles Plaza
Cibeles 1
grupoadolfo.com/restaurantes/terraza-cibeles/
+34915231454
Mo-Fr 13-2 Uhr, Sa-So 13-2.30 Uhr

 

Metro: Banco de España (2)

Terraza de Sabatini

Direkt gegenüber des Königspalastes. Cocktail um die 10 €.

 

Terraza de Sabatini Cuesta
San Vicente 16
www.terrazasabatini.com
+34915425900
Nur in den Sommermonaten offen 
Di-DO: 17-22 Uhr Fr-Sa: 16.30-22.30 So 16-22 Uhr

 

Metro: Plaza de España (3, 10)

Aussichtsplattformen in Madrid und mehr

Faro de Moncloa


Avenida de la Memoria, 2
+34915501251
Webseite
Di-So 9.30-20 (letzter Einlass 19.30 Uhr)
Eintritt: 3, erm 1,50€

 

Metro: Monocola (3, 6)

 

Parque del Cerro del Tío Pío in Puente de Vallecas

 

Park südöstlich von Madrid mit schönem Blick auf die Stadt. Hier sind die Sonnenuntergänge besonders schön – mit Blick auf Stadt und Sierra. Im Volksmund heißt er nach seinen Hügelformen Parque de las Siete Tetas: Park der sieben Titten.

 

Calle de Benjamín Palencia 1

 

Metro: Buenos Aires oder Portazgo

 

Teleférico (Drahtseilbahn von Madrid)

 

Mit der Seilbahn über das grüne Madrid zwischen Paseo des Pintor-Rosales und Casa de Campo mit 3,5 Metern pro Sekunde schweben. In den 80 Kabinen haben jeweils sechs Personen Platz. Stationen: Paseo del Pintor Rosales und Casa de Campo

 

Erw. 6€ (Hin- und Rückfahrt)/ einzeln 4,50€
erm. 5€/ 4€ Einzelticket
Fahrten an ausgewählten Tagen ca. 11 bis 18 Uhr
Infos dazu: https://telefericomadrid.es/tarifas.html

 

Metro: Argüelles (3,4,6) oder Plaza de España (3, 10)

Zählmarke

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5