Schäfer mit Schafen in Pyrenäendorf
Schäfer in den Hochpyrenäen

Valle de Benasque in den spanischen Pyrenäen

Das Tal Valle de Benasque mit den Orten Benasque, Castejón de Sos und dem Berg Pico de Aneto gehört zu den schönsten Gegenden der spanischen Pyrenäen. Hier in der Bergwelt Nordspaniens fühlen sich vor allem Wanderer wohl.

von Tobias Büscher

Das Tal des Flusses Río Ésera lockt mit eisenhaltigen Quellen, wildromantischen Seitentälern, Langlauf- und Abfahrtpis-ten und die für Gleitflüge so günstigen Aufwinde. Valle de Benasque war einst so abgeschieden, dass sich das benasqués als Dialekt jahrhundertelang hielt, und erst seit den letzten Jahren kaum noch gesprochen wird. Höhepunkt auch in geografischer Hinsicht ist das Maladeta-Massiv um den höchsten Pyrenäenberg Pico de Aneto (3408 m), der für Bergsteiger besonders reizvoll ist. Der Valle de Benasque ist von den höchsten Pyrenäenbergen umgeben, dem Maladeta (3308 m) und dem Posets (3371 m).


Castejón de Sos


Castejón de Sos (450 Ew.), das praktisch nur aus einer Straße, der Avenida Ral, besteht, ist der erste Ort des Benasque-Tals. Hauptattraktion ist die Schule für Paragleiter, deren Schüler ab und zu bis ins westliche San Juan de Plan segeln. Ab und an werden nationale und internationale Wettkämpfe abgehalten, und so tummeln sich am Himmel schon mal mehrere Dutzend Gleitflieger. Doch auch viele Wintergäste besuchen den Ort, um in Cerler Ski zu fahren.

Info
Oficina de Turismo de Benasque: Im Sommer Infohäuschen an der Avda. Ral.

Hotels

Casa Juan: Ral/La Roqueza 4, Tel. 974 55 32 20. Saubere Doppelzimmer mit kleiner Terrasse und Schwimmbad. 75 €.

Albergue El Pájaro Loco: Ral 48, Tel. 974 55 35 16. Holzgetäfelte Zimmer, sportliche Gäste, einfache Küche.

Busse: zweimal tgl. nach Huesca.



Benasque, Hauptort des Tals im Aragón

14 km nördlich von Castejón de Sos liegt in 1138 m Höhe Benasque (1500 Ew.), Hauptort des Tals und Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Pico de Aneto oder auf leichteren Wegen. Das Dorf hat sich dem Tourismus angepasst, wobei der alte Dorfkern mit schiefergedeckten dunklen Steinhäusern erhalten blieb. Neben der Kirche aus dem 12. Jh. weisen einige herrschaftliche Häuser wie der Palast des Grafen von Ribagorza in der Calle Mayor darauf hin, dass Benasque schon seit dem 17. Jh. beim spanischen Adel als Sommerfrische beliebt war. Attraktiv war der Ort damals auch schon wegen des Heilbads Baños de Benasque 9 km weiter nördlich, dessen heißes Wasser aus fünf verschiedenen Quellen sprudelt.

Infoamt: Oficina de Turismo: San Pedro s/n

Hotel

Ciria: Avda. de los Tiros s/n, Tel. 974 55 16 12. Herrlicher Blick auf die Berge, gute Küche. 85 €.

Gran Hotel Benasque: Ctra de Anciles s/n, Tel. 974 55 10 11, im Nov. geschl. Hotel mit Sauna, Sportraum, beheiztem Schwimmbad. Ab 75 €.

Llanos del Hospital: am Ende der C-139 nordwestl. von Benasque, Tel. 974 55 20 12. Steinhaus in 1750 m Höhe, umgeben von den Pyrenäen-Riesen Maladeta und Aneto. Im Sommer mit Halbpension (reservieren). 50 €.

Camping: In der Umgebung mehrere Plätze. Schön gelegen: Valero, Llano de los Baños, 8 km nördl. von Benasque, Tel. 974 55 15 61.


Restaurants

Im Zentrum von Benasque gibt es preiswerte Lokale.

Ansils: General Ferraz 13, im Nachbarort Anciles, Tel. 974 55 11 50, Winter Mo–Do geschl. Wildbret in einer ruhigen Umgebung. Menü 15 €.

Wandern   

Das Infobüro in Benasque vermittelt versierte Bergführer und verleiht Ausrüstung, z. B. Eispickel.

Ski

Abfahrtski mit 34 km Pisten am 3 km entfernten Wintersportort Cerler. Gute Lang-laufloipen von insgesamt 30 km Länge beginnen bei der Unterkunft Llanos del Hospital.

Busse zweimal tgl. nach Huesca.

 

Weiterführende Links

Die Orte Broto, Buerba und Nerín: mehr

Torla, das Tor zum Nationalpark: mehr

Logo Werbepartner