Aragón, die Region in Nordspanien

In dem 47 000 km2 großen Gebiet Aragóns in den Pyrenäen leben kaum mehr drei Prozent der spanischen Bevölkerung. Das nordspanische Gebiet ist historisch sehr wichtig, aktuell ziemlich vernachlässigt und bietet Individualisten jede Menge Abenteuer. Eine spanische Region mit viel Charme.

Vor allem der Norden ist stark von der Landflucht betroffen. Der Schönheit der Natur und der maurisch geprägten Mudéjarkunst hat dies aber nie geschadet, im Gegenteil. Von Huesca aus geht es in die spektakulären Pyrenäenberge, um Zaragoza liegen weite Gemüsegärten und Teruel posiert inmitten malerischer Olivenhaine.

Ganz oben im Aragón locken Täler wie Valle de Gistaín sowie Bielsa mit dem Valle de Pineta.

Jaca

Jaca am Jakobsweg in den Pyrenäen hat eines der ersten Kirchen am Camino und viel Flair: mehr

Huesca

Die Provinzhauptstadt (45 000 Einw.) liegt zwischen den südlichen Pyrenäen und dem Ebrofluss: mehr

Ordesa-Park

Wer den Ordesa-Nationalpark nicht kennt, kennt die Pyrenäen nicht. Unter Schutz steht er schon seit 1918: mehr

Teruel

Teruel gilt als die Stadt der Liebenden: mehr

Torla

Bergdorf der Pyrenäen und ein Ausgangspunkt für tolle Wanderwege: mehr

Broto und Nerín

Broto, Buerba und Nerín sind verwunschene Pyräendörfer nahe dem Ordesa-Nationalpark im Aragón: mehr

Valle de Benasque

Traumtal in den Hochpyrenäen Aragóns: mehr

Aragóns Klöster

Rund um Zaragoza bieten sich einige zum Übernachten und Abschalten an:  mehr

Valle de Hecho

Die Täler Valle de Hecho und Valle de Ansó: mehr

zähl