Ferran Adriá jongliert mit Essen vor einem Tisch
Starkoch Ferran Adriá steckt 9 Millionen Euro in das neue elbulli-Projekt © tourspain

17.02.2014

Ferran Adriá investiert 9 Millionen Euro in neues elbulli

Der spanische Starkoch Ferran Adrià steckt 9 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen in das neue Culinaria-Projekt elbulli1846. Am Standort des alten elbulli-Restaurants entsteht ein einzigartiges Zentrum für Küche und Kultur.

von Marcos Fernández Vacas

Auch die katalanische Regierung unterstützt Ferran Adrià. Ein neues Gesetz deklariert das neue elbulli-Projekt als eine Tätigkeit von öffentlichem Interesse ersten Ranges. Neben der Ausbildung junger Köche und vielen Kultur-Acts sind auch 20 Abendessen pro Jahr vorgesehen.

20 Abendessen pro Jahr

Das neue Kochzentrum von Ferran Adrià trägt dann den Namen elbulli1846. Eine Referenz an ein historisch bedeutendes Jahr für Katalonien ist das aber nicht. Vielmehr der stolze Hinweis es auf die 1846 neuen Gerichte, die in elbulli insgesamt auf den Tisch kamen und den Ruhm des legendären Restaurants begründeten. Diese Tradition einer innovativen Küche möchte Adrià erhalten und spendet daher aus eigener Tasche in die Stiftung. Normale Restaurantbesuche sind eigentlich nicht vorgesehen. Von den 20 Abendessen im Jahr soll die Hälfte kostenlos sein, indem diese per Los an glückliche Gewinner gehen.

Ein Projekt für den gesamten Planeten

Losgehen kann das Projekt aber erst dann, wenn das katalanische Parlament per Gesetz das geplante Bauvorhaben am alten Standort von elbulli genehmigt. Dieses liegt in der Bucht Cala Montjoi im Naturpark Cap de Creus. Vor allem Naturschützer kritisieren das Ausmaß des Gebäudes, da sie den besonderen geologischen Charakter des Kaps gefährdet sehen. Doch die Generalitat von Katalonien ist fest entschlossen: „Dies ist ein bedeutsames Projekt für den gesamten Planeten“, so der Umweltminister Santi Vila zur spanischen Presse. Und Ferran Adriá verspricht, „zu 100% transparent zu sein“.

Über 3.400 m² Bau kommen hinzu

Geplanter Baubeginn ist der September dieses Jahres. Es ist nicht nur ein Umbau des alten elbulli-Restaurants vorgesehen. Sogar die gesamte Ausstattung der Küche unterliegt einer großangelegten Umstrukturierung. Von den vorhandenen 1116 m² fallen 219 m² den neuen Plänen zum Opfer. Ganze 3466 m² an Bausubstanz kommen neu hinzu. Ein Teil des neuen Hauses ist dabei unterirdisch angelegt. Die zukünftigen Besucher müssen sich per Internet anmelden. 150 Personen können dann zur gleichen Zeit das neue Koch-Zentrum betreten. Das elbulli1846 ist somit eine der Stützen der elbulli-Stiftung. Ab Mai kommt noch eine digitale Kochbuch-Enzyklopädie von Ferran Adrià im Web hinzu, die Bullipedia.

 

Weitere interessante Links:

 

zur Buchrezension von Ferran Adriás Familienessen


Porträts von

Joan Roca


Juan Mari Arzak

zur Rubrik


Regionale Küche

Spaniens Rezepte



Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Logo Werbepartner