Schafe, der Grund für den guten Käse der Mancha. Bild. tb

Küche der Mancha

Hoch leben die Schafe. In der Mancha prägen sie die Kochkunst  mindestens so wie der Safran. Schafskäse aus der Region ist in ganz Spanien und darüber hinaus beliebt.

 

Nicht minder berühmt als der Safran und mindestens genauso beliebt ist der Manchego-Käse. Seinen Namen verdankt er der einzigartigen Schaf-Rasse, die in dieser Gegend lebt und nach ihr benannt ist. Ein echter Manchego wird nur aus der reinen Milch von Manchego-Schafen hergestellt. Diese Schafe verdanken ihre Robustheit – und robust muss man sein in La Mancha – der Mischung mit einer kräftigen und wüstentauglichen Rasse aus Nordafrika, die die Mauren vor vielen Jahrhunderten bei ihrer Eroberung Spaniens mitbracht

Drei Stufen bis zum Käseglück

Die Milch des Manchego-Schafs ist sehr fett, wenig säurehaltig und überaus aromatisch, da die Tiere auf ihren teils weiten Wanderungen zwischen den Futterstellen nichts als wildwachsende Kräuter, Steppengräser und Getreidestoppeln fressen. Das verleiht dem beliebten Queso Manchego sein markantes Aroma. Käseliebhaber haben die Qual der Wahl zwischen drei Reifegraden: Als Fresco lockt er nach der Mindestreifezeit von 60 Tagen mit einem sehr geschmeidigen und weichen Inneren von heller Elfenbeinfarbe und einer blassgelben Rinde. Als mittelreifer Semicurado präsentiert er sich nach bis zu sechs Monaten Reifezeit schon wesentlich kompakter und mit kräftigerem Gelb. Und nachdem er mehr als ein halbes Jahr gereift ist, überzeugt er als schnittfester Curado. Neben dem Herkunftssiegel D.O. sind die fischgrätenartig gemusterte Rinde und eine aufgedruckte Blume (Flor) unverkennbare Markenzeichen für den echten Käse aus der Milch des Manchego-Schafs. 

Manchego aus der Mancha

Mit seiner fabelhaften Geschmacksfülle ist der Manchego der geborene Purist: Am besten genießt man ihn einfach als Tapa, pur und nur begleitet von einem trockenen Sherry oder körperreichen Rotwein. Allerdings macht er auch als Dessert eine prima Figur: Dann geht er eine köstliche Liaison mit Quittenmark (carne de membrillo), Trauben, Feigen oder Äpfeln ein. In diesen beiden Varianten mögen ihn auch die Spanier am liebsten.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

  

Teil 1: Safran – das rote Gold der Mancha 

Teil 3: Typisch La Mancha

Logo Werbepartner