Tresterschnaps Queimada aus Galicien
Queimada - der Hexenpunch © tb

Queimada-Rezept

Galiciens Hexenpunch Queimada ist in ganz Nordwestspanien ein Hit. Er besteht aus Tresterschnaps, Kaffeenbohnen und noch einigem mehr. Hier die Tipps zum Zubereiten:


Der Hexenpunch aus Galicien darf bei Feierlichkeiten einfach nicht fehlen. Er besteht vor allem aus Tresterschnaps (orujo), der dem Grappa ähnelt, aber etwas härter ist. Das Getränk aus Nordwestspanien (Fotos aus O Cebreiro im Gebiet Ancares an der Ostgrenze) ist eine Hommage an die Zauberer und Hexen der Gegend, die es dort noch immer gibt. Kein Scherz. Für mein Buch bei Dumont mit dem Titel Galicien & Jakobsweg habe ich eine solche meiga (Hexe) sogar interviewt.

Zutaten

1 Liter Orujo (oder Grappa)

5 El Zucker
dünn geschnittene Zitronen- und Orangenschale
ein paar Kaffeebohnen.

Zubereitung der Queimada

Schnaps in eine unbedingt feuerfeste Schale geben. Mit dem Zucker, Kaffeebohnen und den Zitronen- und Orangenschalen verrühren. Einen Schöpflöffel mit etwas Zucker und etwas separatem Schnaps füllen und anzünden. Wenn es brennt, die Flüssigkeit in in die Schale gießen. Dann gut und gerne 15 Minuten mit einem Küchenhandschuh immer wieder den Schöpflöffel füllen und wieder in die Schale gießen. (je nach Dauer sinkt der Alkoholgehalt etwas).

 

Zauberformel:

Beim Umrühren murmeln die Galegos die Zauberformel: "Uhus, Eulen, Kröten und Hexen,Dämonen, Trolle und Teufel, Nebelgeister aus den Tälern. Raben,Salamander und Zauberinnen ... (Mouchos, coruxas, sapos e bruxas. Demos, trasnos e dianhos, espritos das nevoadas veigas. Corvos, pintigas e meigas ...) Den ganzen Spruch auf youtube

 

Servieren


Dann den Krug deckeln, damit das Feuer erlischt und in Tassen servieren. Achtung: heiß!


Tresternpunsch Queimada in einem Restaurant in Nordwestspanien
Queimada in einem galicischen Restaurant © tb

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
zählmarke