Spaniens Schauspieler Eduardo Noriega im Rampenlicht beim Filmfestival in San Sebastián
Eduardo Noriega 2010 beim Filmfestival San Sebastián


 

Schönling für hässliche Rollen

Eduardo Noriega im Porträt

Als Kind liebte er Marilyn Monroe-Filme. Heute gehört Tom Cruise zu seinen Vorbildern. Eduardo Noriega ist ein attraktiver Mann mit Faible für schwierige Charaktere.

 

 von Melanie Haase


Dichtes braunes, leicht welliges Haar, dunkle Augen, ein nach wie vor jungenhaftes Äußeres. Eduardo Noriega Gómez (38) ist einer der erfolgreichsten Schauspieler Spaniens. „Als Kind wollte ich mal Priester werden“, gab der Sohn eines Mexikaners und einer Spanierin zu. In seiner Jugend besuchte der jüngste von sieben Brüdern eine katholische Jungenschule, spielte Klavier und sang fünf Jahre lang in einem Chor. Später begann „El Basco“ das Studium der Harmonielehre in seiner Heimatstadt Santander in Nordspanien.

Bankräuber, Hausmeister, Kindsmörder ...

Das Ergebnis dieser wohlbehüteten Kindheit und Jugend ist jedoch verblüffend. Der leidenschaftliche Freizeitkicker entdeckt mit 19 seine Vorliebe für Dramen und Thriller, für komplexe Charaktere, sympathisch, geheimnisvoll und bedrohlich zugleich. Mal gibt er einen introvertierten, homosexuellen Bankräuber, wie in La fuente amarilla (1999), mal spielte er einen habgierigen Hausmeister und Kindsmörder, wie in dem Horrorfilm The Devil’s Backbone (2001).

Amenábar: Nur ein hübsches Gesicht

Noriega gehört zu den ’heißesten’ spanischen Darstellern, doch seine Attraktivität wäre ihm fast zum Verhängnis geworden. Regisseur Pedro Almodóvar traut ihm die Rolle eines brutalen Zuhälters nicht zu und Alejandro Amenábar lehnt ihn 1996 zunächst für den Horrorstreifen “Tesis“ ab. Begründung: zu hübsch. Doch Eduardo Noriega hat Glück. Amenábar gibt ihm schließlich doch noch die Hauptrolle in dem Horrorschocker aus dem Uni-Milieu in Madrid. An der Seite von Penélope Cruz wird er so mit einem Schlag in ganz Spanien bekannt.

Eduardo Noriega in Öffne die Augen

Der in Casual Chic gekleidete Mann will nicht als Playboy abgestempelt werden. Es gelingt ihm, sein Image als „Schönling“ in der Hauptrolle des surrealistischen Thrillers „Virtual Nightmare – Open Your Eyes“ abzulegen. Ein erfolgreicher Film, der unter dem Titel „Vanilla Sky“ ein Hollywood-Remake erfährt. In Cameron Crowes Version spielt Topdarsteller Tom Cruise den jungen Herzensbrecher, dessen Gesicht durch einen Autounfall entstellt ist. Noriega freut sich, denn Tom Cruise gehört zu seinen Idolen genauso wie Robert De Niro und Javier Bardem.

"Wenn Cruise mich kopiert, ist das ok"

Was denkt Noriega, wenn er seinen Helden in einer Rolle sieht, die er ursprünglich selbst in „Open Your Eyes“ besetzte? Noriega: “Ich war wirklich stolz. Wenn Tom Cruise einen Film aussucht, den ich gemacht habe, ist das ein Kompliment. Es ist seltsam, aber okay. Von mir aus kann er jeden meiner Filme wiederverfilmen ...“

Im Sommer 2011 überraschte Noriega seine Fans dann mit einem ganz anderen Gesicht: als rüder Cowboy im Western Blackthorn an der Seite von Sam Shepard. In der bolivianischen Wüste, sagt der spanische Beau, habe er geschwitzt wie sonst noch nie bei Dreharbeiten.

 

 

Filmplakat mit Eduardo Noriega
Filmplakat mit Eduardo Noriega
Melanie Haase

Die Autorin

Melanie Haase ist gebürtige Kölnerin. Sie hat Allgemeine Sprachwissenschaft in Bonn studiert.

 Weitere Porträts spanischer Schauspieler

 

Die geniale Elena Anaya

Der kultige Antonio Banderas

Der vielseitige Javier Bardem

Die grazile Penélope Cruz

Die Diva Victoria Abril

Die unscheinbare Ariadna Gil

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Logo Werbepartner