Leuchtreklame Tío Pepe in Madrid
Tío Pepe (foto:tb)

Leuchtreklame Tío Pepe

Madrid. Tío Pepe ist restauriert worden und erscheint seit 2014 in neuem Glanz. An der Puerta del Sol ist die Sherry-Werbung legendär.


von Tobias Büscher

Stadtbesucher wundern sich in Madrid manchmal. Die Statue "Bär am Erdbeerbaum" (oso y madroño) steht plötzlich statt an der Einmündung der Calle del Carmen am Anfang der Calle Alcalá  - und die historische Leuchtreklame Tío Pepe war vorübergehend ganz verschwunden. Aber nicht für immer. Die einzige zugelassene Leuchtreklame an Madrids Hauptplatz wurde im 30 km entfernten Alcalá de Henares restauriert und in wenigen Monaten wieder ineu aufgestellt. Nun ist sie leichter , farbiger und heller. Gesamtkosten für die Aktion: laut El País rund 150 000 Euro!

Tío Pepe: ältestes Symbol am Sonnentor


Onkel Pepe mit Hut und Guitarre ist schon seit 76 Jahren am Platz, und damit älter als der Kilometerstein 0, von dem aus alle Distanzen in Spanien gemessen werden. Ihn gibt es seit 1950, den Bär am Erdbeerbaum seit 1967 und die Reiterstatue von Carlo III steht hier erst seit 1994. Und jüngstes Mitglied unter den Statuen ist die Venusfigur Mariblanca nahe der Calle Arenal.

Historische Werbung wie der Osborn-Stier

Die Sherry-Figur Tío Pepe gab es in der Form schon 1844. Sie gehört deshalb zu den historischen Werbeformaten wie der Osborn-Stier. Seit sie die Puerta del Sol ziert, ist sie umstritten. Zuletzt wollte sie der geniale Madrider Bürgermeister Enrique Tierno Galván im Jahr 1985 entfernen lassen. Doch die Mehrheit der Bewohner baten das Stadtoberhaupt um Nachsicht. Und so beobachtet die Figur bis heute von hoch oben das Gewusel auf dem Hauptplatz Madrids - wenn sie nicht gerade restauriert wird.

Logo Werbepartner