Die Küche von Ibiza

Ibizas Kochkunst ist berühmt, die Rezepte der Baleareninsel im ganzen Land beliebt. Von leichten Fischgerichten bis zur deftigen Bauernküche reicht das vielfältige Angebot.

Mit 660 km2 ist Ibiza etwa so klein wie Andorra in den Pyrenäen, doch in der Kochkunst ist die Baleareninsel ganz groß. Ob sonnengereifte Tomaten, sattgrüne Melonen, frischer Zackenbarsch oder kunterbunte Reispfannen, die Köche von Ibiza wissen, wie sie Gemüse, Fleisch und Fisch zubereiten.

Ibizas Jahrhunderte alte Rezepte

Ibiza hat steinalte Rezepte, vom Bauern-Schmortopf sofrit pagès über den Fischtopf bullit de peix bis hin zum Nachtisch flaó. Stolz sprechen die Bewohner von ihrer cuina eivissenc, der Ibiza-Küche, und verweisen zurecht darauf, dass auch althergebrachte Rezepte längst wieder in gehobeneren Restaurants angeboten werden. Küchenchefs erinnern an die Kochkunst ihrer Großmütter, und selbstverständlich hängen ihre Portraits in Schwarzweiß oft im Speiseraum.

Vielfalt der Gewürze

Schon immer gehören Fleisch, Milchlamm, Huhn und Schwein (frita de cerdo ), die beliebte Paprikawurst sobrasada und die Blutwurst butifarra auf jede Speisekarte, garniert mit Knoblauch, Nelken, Safran, Zimt oder Pfeffer. Nicht zu vergessen die Salte wie Ensalada de Crostes. Aber Ibiza wäre nicht Ibiza, wenn die "Früchte" aus dem Mittelmeer nicht ebenso gefragt wären. Fangfrischer Fisch mit rot leuchtenden Kiemen wird gerne a la plancha zubereitet - in der Pfanne. Ob Heilbutt oder Zahnbrasse, Rochen (burrida de ratjada) oder die vielen Fisch-Eintöpfe  und Reispfannen wie Arroz a la Marinera - die Auswahl ist beachtlich (tb).