17.08.2017

Attentat auf den Ramblas in Barcelona

Auf der Flaniermeile Ramblas in Barcelona hat mindestens ein Attentäter ein Blutbad angerichtet. Laut El País ist ein Lieferwagen in die Menschenmenge gerast und hat mindestens 13 Menschen getötet und weitere verletzt.

Der oder die Attentäter sollen sich in einer Bar in der Nähe verschanzt haben und Geiseln genommen haben. Die Polizei rät alle Besucher, sich von der beliebten Flaniermeile Las Ramblas zunächst fern zu halten. Wer hinter dem Attentat steht, ist noch unklar. Augenzeugen zufolge handelt es sich laut spanischen Medien bei dem Fahrer um einen rund 1.70 Meter großen Mann mit weißem Hemd.

Touristenhochburg unter Schock

Barcelona gehört zu den Highlights der Spanienbesucher. Die Ramblas wiederum zu den bestbesuchten Straßen der Stadt mit vielen Gauklern und Geschäften, darunter dem berühmtesten Markt der Stadt. Schnell haben die Medien spekuliert, es handele sich um einen islamistischen Anschlag. Sollte das stimmen, reiht sich dieses Attentat in eine ganze Reihe von Anschlägen in Spanien ein. Am schlimmsten war das Attentat am 11. März 2004 auf Vorortzüge auf dem Weg zum Madrider Bahnhof Atocha. Dabei starben 191 Menschen.

Was sollen Touristen in Barcelona jetzt tun?

Auf jeden Fall die Ramblas meiden, da dort Evakuierungen stattfinden, und der oder die Täter sich noch in einer Bar aufhalten soll, sehr wahrscheinlich bewaffnet.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5