Wappen von Barcelona

18.11.2012

"Ich will der letzte katalanische Präsident im destruktiven Spanien sein"


Bei der Wahl in Katalonien ist die Unabhängigkeit der Region von Spanien Thema Nr. 1. Jetzt hat der derzeitige Präsident verkündet, nach ihm sei kein Präsident der Region mehr von Spanien abhängig.

 



von Tobias Büscher

Bei einer Kundgebung sagte Artur Mas i Gavarró (*1956 in Barcelona) in scharfem Ton, er werde als Wahlsieger die kommenden vier Jahre für die Unabhängigkeit kämpfen. Wörtlich: "Dann wird dieses Spanien sicher andere Regionen zerstören". Der Katalane ist seit Dezember 2010 mit seinem Parteibündnis Convergència i Unió (CiU) an der Macht und hofft auf einen großen Erfolg bei der Wahl am Sonntag, 25. November 2012.

 

PP legt nach Umfragen zu


Nach jüngsten Umfragen verfehlt die CiU die absolute Mehrheit, könnte aber weiter regieren, während die Partido Popular (PP) des spanischen Regierungschefs Mariano Rajoy auf verbesserte 19 Sitze und die gemäßigte Ciutadans auf 6 Sitze kommt. Weiterhin um Stimmen in Katalonien kämpfen die Parteien PSC, ICV und ERC.

 

Scharfe Kritik aus Madrid

 

Die spanische Regierung hat Mas in den letzten Tagen scharf kritisiert. Regierungschef Rajoy appeliert an die Katalanen, sich für einen gemeinsamen Weg aus der Krise einzusetzen.