Sardinen, die besten Rezepte

Spanier feiern die Sardinen, sie beerdigen sie sogar an Karneval. Und essen sie auch. Gegrillt, gegart und aus der Dose, wie sie als solche auch bei uns zu haben sind. Hier die besten Rezepte.

Sardinen gehören zu den Heringen und sind etwas größer als Sardellen. In Andalusien gibt es die Sardinas gegrillt am Strand, im Galicien oft an Festständen. Der Bestand der Tiere ist hoch, weil sich die Fische unglaublich vermehren können. Zu Laichzeit um den Januar herum bringt es ein Weibchen auf sagenhafte 60 000 Eier. Allerdings ist das Mittelmeer sehr überfischt. Im plaktonreichen Atlantik dagegen entwicklen sich die Sardinen nach wie vor prächtig. Und so gilt das Städtchen Cambados als eine der spanischen Hochburgen der Sardinen. Wer dort nicht hinreisen kann, bekommt die Sardinen auch in spanischen Supermärkten. Oft eingelegt in Salz und Olivenöl (aceite de oliva).

Sardinen mariniert

Zutaten:

4 Knoblauchzehen,
10 EL Öl,
Saft von 1 Zitrone,
1 El Tomatenmark und je ein TL Fenchelsamen und Paprika,
Salz.

Zubereitung: Die Sardinen eine Stunde marinieren und dann im Herd auf einer Alufolie 10 Minuten garen, nach der Hälfte der Zeit wenden.

Sardinen mit Tomate und einem Hauch Orange

Sardinas de Tomate sind in Südspanien beliebt und bekommen durch die Orange eine besondere Note.

Zutaten: 10 Sardinen,
2 Knoblauchzehen,
1 Orange,
1 Zitrone,
3 Tomaten,
etwas glatte Petersilie,
Olivenöl und etwas trockener Sherry

Zubereitung: Sardinen filetieren und die Filets quer halbieren. Knoblauchzehen mit abegeriebenen Zitronen- und Orangenschalen zerstoßen. Sardinen in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten anbraten, herausnehmen und im Backofen warmstellen, bei 60 Grad. Den Mix aus Knoblauch und geriebenen Schalen kurz in die Pfanne geben und mit Sherry ablöschen. Geschälte und gewürfelte Tomaten dazu und 10 Minuten köcheln lassen. Beim Servieren die Sauce über die Sardinenen geben, mit zerhackter Petersilie bestreuen und das ganze mit einem eisgekühlten Glas Sherry servieren.

Sardinen auf galicische Art

Kleine Sardinen essen die Bewohner Galiciens in Nordwestspanien gerne gebraten und ganz. Für die größeren Exemplare geht a la gallega so:

Zutaten:

10 Sardinen,
3 Knoblauchzehen,
ein EL Petersilie, Öl.

Zubereitung: Sardinen ausnehmen, waschen und würzen, dann ab auf den Grill. Dazu passen Kartoffeln und ein galicischer Weißwein.

Und so machen es die Andalusier

Typisches Bild vom Strand in Südspanien. Die Zubereitung erklärt sich von selbst:

zählmarke